Imp Pasotti
Production
The art in cold forming
Seit 1954 Leader im Kaltfließpressen von Stählen und Metallen

Imp Pasotti - Geschichte

Die Familie Pasotti: Nicola, Giorgio, Marcello Nicola Pasotti (Präsident) mit (von links) Giorgio Pasotti, Geschäftsführer und Marcello Pasotti, Vorstandsmitglied.
1954 begannen die Brüder Nicola und Pietro Pasotti mit ihrem Familienbetrieb, der Fertigung gedrehter Armaturen in Brescia. Das Geburtsjahr des Markenzeichens Imp Industrie Meccaniche Pasotti ist jedoch 1965, in welchem auch die Produktionsumsiedlung in die Gemeinde Pompiano stattfindet.

In den Folgejahren werden die Produktionsabteilungen der Firma ständig erweitert. Sie dehnen sich gegenwärtig auf einer überdachten Fläche von 20.000 qm aus und zählen über 200 Mitarbeiter.
Seit ihrer Gründung Protagonist im eigenen Sektor, ist es der Firma gelungen, beginnend mit traditionellen Drehfertigungen, den Kaltformungs- und Kaltfließpressprozess mit Metalldraht einzuführen.
Aktuell produziert Imp Großserien von mechanischen Teilen aus Stahl, wie Armaturen, Bolzen, Fassungen und Teile verschiedener, auch komplexer Formen.
Das Unternehmen ist auf die Kaltmassivumformung und auf die plastische Verformung von Stählen spezialisiert. Durch die Zusammenarbeit mit den technischen Büros seiner Kunden produziert es Fertigteile, oder fast fertige Teile, nur durch Fließpressen. Somit wird der optimale Kompromiss zwischen Funktionalität und Wirtschaftlichkeit der Teile erreicht.
Diese Technologie hat sich mit der Verwendung von Fließpressanlagen mit mehreren Stationen entwickelt. Diese bieten eine breite Möglichkeit, Teile mit sehr komplexen Formen zu fertigen. In verschiedenen Fällen kann ein Teil hergestellt werden, das früher nur aus dem Zusammenbau mehrerer Bauteile resultieren konnte. Der Einsatz moderner Anlagen und qualifiziertes technisches Personal hat der Fa. Imp das Erreichen komplexer Ziele erlaubt, die den Anreiz und das Streben derselben Firma darstellen.
Imp kann garantiert für Millionen von Exemplaren die Beständigkeit der Maße, des Bearbeitungsgrades der strukturellen Homogenität und eine optimale mechanische Beständigkeit gewährleisten. Außerdem sind ihre eigenen Bauteile absolut konkurrenzfähig und weltweit anerkannt.